Mobirise Website Maker

JUGEND FILMT

E r s t e r  J u g e n d f i l m - W e t t b e w e r b
des Siegburger Filmclub e. V.
am 13. Januar 2018
im Stadtmuseum Siegburg, Markt 46, 53721 Siegburg

Meldeschluss: 17. Dezember 2017

ACHTUNG: Filmlänge geändert auf maximal 10 Minuten!

Informationen zum Wettbewerb:

Macht mit beim Ersten Jugendfilm-Wettbewerb des Siegburger Filmclub e. V.


Ihr seid junge Filmemacher - oder solche, die es werden wollen?

Dann seid ihr bei uns richtig!


Habt ihr eine Filmidee mit einer interessanten Story, oder liebt ihr künstlerische Experimente? Dann nur zu - egal, welches Format - egal, welches Thema. Erzählt uns eine oder eure Geschichte, zeigt uns - in maximal 10 Minuten - eure ganze Kreativität!


Nutzt den Sommer, um eure Aufnahmen zu machen (Tipps für den Filmdreh gibt es hier)

... Macht euch dann ans Schneiden (Tipps für kostenlose Schnittprogramme gibt es hier)



Ansprechpartner zum Festival:

Organisatorische Fragen an:

Margot R. Kühn

0172 / 25 22 077

margot@kuehn.tv

Technische Fragen an:

Marc Eggers

0172 / 250 41 48

info@marceggers.de

FESTIVAL TERMIN:

Erster  Jugendfilm-Wettbewerb
des Siegburger Filmclub e. V. im

Stadtmuseum Siegburg
Markt 46
53721 Siegburg
Samstag, 13. Januar 2018 – Beginn 10 Uhr – Eintritt frei


Euer Film auf großer Leinwand !

Echte Kinoatmosphäre !

Großes Publikum und 5 professionelle Juroren, die jeden Film besprechen !

Mit anschließender Preisverleihung !

Auf die anwesenden jungen Autoren/Autorinnen warten interessante Preise, z. B. für

- die beste Idee

- die beste Kamera

- die beste Regie

- den besten Schnitt


Lasst euch überraschen !!!
 Und überrascht uns mit euren Filmen !!!


Wir - die Mitglieder des Siegburger Filmclub e. V. und alle Besucher des Festivals - freuen uns auf euch und eure Werke. Mit jahrzehntelanger Erfahrung schneiden, kommentieren und vertonen wir das eigene Filmmaterial. Dabei nutzen wir die unterschiedlichsten Kameras und Schnittsysteme bis hin zu 4K. Im Laufe der Jahre haben viele unserer Mitglieder ihre Filme im In- und Ausland auf Wettbewerben präsentiert; Auszeichnungen von Bronze bis Gold sind bei uns keine Seltenheit.

Teilnahmebedingungen:

  1. Teilnehmen dürfen alle Kinder und Jugendliche die nach dem 30. September 1999 geboren wurden. Einzelperson oder Gruppenarbeiten sind erlaubt. 
    Ausgeschlossen sind professionell-kommerziell arbeitende Gruppen.
  2. Das Thema ist frei. Der Film muss jedoch eine Geschichte erzählen, also eine Handlung haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob euer Film mit einer High-End-Kamera oder dem Smartphone gedreht wurde. 
  3. Die Länge des Films ist auf maximal 10 Minuten begrenzt.
  4. Zugelassen können nur Filme, bei denen alle Rechte geklärt sind und die abgebildeten Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sind. (siehe: Was darf ich Filmen ?)
  5. Die Filme müssen für die Jurysichtung und Vorführung in bestmöglicher Qualität vorliegen. Beim Festival werden die bei der Einreichung abgegebenen Versionen der Filme gezeigt.
  6.  Ganz ohne Formalitäten geht’s leider auch bei uns nicht (siehe Flyer zum Jugendfilm-Wettbewerb): Schickt uns unbedingt - eure vollständig ausgefüllten Meldebogen sowie - die unterschriebene(n) Einverständniserklärung(en). Ohne diesen „Papierkram“ können wir eure Filme sonst leider nicht berücksichtigen! Beachtet dabei bitte auch das „Kleingedruckte“.
  7. Unabhängige Juroren legen fest, welche Filme zum Wettbewerb zugelassen werden und ermitteln beim Wettbewerb die Nominierungen und Sieger. Die Entscheidungen der Jurys sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  8. Mit Anmeldung und Einreichung des Films werden den Veranstaltern folgende Rechte unentgeltlich übertragen: Für die Aufführung ganz oder in Ausschnitten im Rahmen des "Ersten Jugendfilm-Wettbewerb des Siegburger Filmclub e. V.", insbesondere Jurysitzungen, Pressearbeit, Werbung, Berichterstattung und Präsentation im Fernsehen, Seminar- und Bildungsarbeit, zur Anfertigung von Archivkopien sowie für nichtgewerbliche Vorführungen und weiterführende BDFA-Wettbewerbe.

WICHTIG

  • Meldeschluss ist der 17. Dezember 2017
  • Es können Produktionen mit einer Auflösung von max. 1920 x 1080 (Full-HD) eingereicht werden.
  • Dateien bitte eindeutig mit Filmtitel benennen, Datenträger beschriften
  • Einreichungsadresse für MELDEBOGEN und EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNGEN:
    Siegburger Filmclub e. V.
    Margot R. Kühn
    Am Strandbad 29
    53840 Troisdorf
  • Einreichungsadresse für FILMDATENTRÄGER (USB-Stick, Daten-DVD) oder Upload (s. u.):
    Marc Eggers
    Reuterstrasse 30
    53115 Bonn

Film anmelden - so einfach geht’s:

  1. Teilnahmebedingungen (siehe oben) sorgfälltig Durchlesen
  2. Meldebogen und Einverständnisserklärungen downloaden, ausfüllen und per Post an uns zurück senden.
  3. Ab dem 1. Oktober 2017 habt Ihr die Möglichkeit euren Film Online über den FILM UPLOAD BUTTON (siehe unten) hochzuladen.
    Alternativ könnt Ihr auch den Film auf einen Datenträger (CD, DVD, Blue-ray Disk oder USB-Stick) an uns senden. Schreibt bitte auf den Datenträger euren Namen und den Filmtitel und sendet das Ganze an: Marc Eggers, Reuterstrasse 30, 53115 Bonn.
    ACHTUNG: Wenn der Film bei uns eingegangen ist, wird er auf technische Mängel überprüft. Wenn alles ok ist, erhaltet Ihr eine Bestätigungsemail. Anschließende Korrekturen am Film sind dann nicht mehr möglich. 


WICHTIG: Von jedem mitwirkenden Teilnehmer am Film (vor und hinter der Kamera), der unter 18 Jahre ist, muss die Einverständnisserklärung von den Eltern unterschrieben werden.

Fragen und Antworten

Was wird bewertet ?

Bewertet wird in erster Linie eure Idee und Kreativität

Gibt es ein bestimmtes Thema ?

NEIN.

Lasst euren Ideen freien Lauf und produziert euren eigenen kleinen Film - egal ob Trickfilm, Komödie, Liebesfilm, Gangstergeschichte oder    Märchen. Alles ist erlaubt, je einfallsreicher, umso besser.

Darf ich fremdes Filmmaterial aus anderen Filmen verwenden ?

JA,

aber die Länge der fremden Scenen darf in allem nicht mehr als 10% von der gesamten Filmlänge ausmachen.

Wird eine Kamera oder eine Schnittsoftware bereitgestellt ?

NEIN.

Der Siegburger Filmclub e. V. stellt keine Hard-/Software (Kamera, Laptop oder ähnliches) zur Verfügung 

Wo bekomme ich ein kostenloses Schnittprogramm her ?

Es gibt zahlreiche kostenlose Schnittprogramme im Internet. Wie z. B. das DaVinci Resolve. Eine Liste mit von uns empfohlenen kostenlosen Videoschnitt-Software-Produkten erhaltet ihr hier: DOWNLOAD PDF Videoschnitt-Software

Darf ich jede Musik für den Wettbewerbsfilm verwenden ? 

JA,

da während des Festivals keine Gema- Gebühren entfallen.

Wenn ihr eure Filme selber in sozialen Netzwerken, Youtube o. ä. veröffentlicht, gelten die dortigen gesetzlichen Bestimmungen.

Was darf ich Filmen ?

Grundsätzlich darfst du alles Filmen, jedoch musst du folgende Regeln beachten:

  • Du darfst keine fremden Leute von vorne filmen, ohne sie gefragt zu haben. Allerdings ist das Filmen einer Gruppe erlaubt, wenn sie nicht das Hauptmotiv darstellt, z. B. im Fußballstadion.
  • Es gibt noch ganz viel zum Thema Rechteverletzungen. Das Wichtigste haben wir dir in einer PDF zusammengestellt. 

Dürfen Eltern, Freunde oder Lehrer helfen ? 

JA und NEIN.

  • JA: für die Organisation, das Ausfüllen des Meldebogens oder die Beschaffung von Drehgenehmigungen dürfen euch Erwachsene helfen.
    Auch dürfen Erwachsene euch den Umgang mit der Technik (Kamera oder Schnittprogramm) zeigen, oder als Darsteller vor der Kamera agieren.
  • NEIN: Erwachsene dürfen nicht aktiv an der Produktion als Ideengeber, Kameramann, Regisseur, Tontechniker oder Cutter einwirken.

Wir helfen ... 


Solltet ihr irgendwelche Fragen haben, so könnt ihr euch jederzeit, am besten per E-Mail, an uns wenden. 

Ausserhalb der Ferien könnt ihr Unterstützung bei Fragen zum Schnitt, der Bildbearbeitung und der Musikerstellung in einem persönlichen Gespräch erhalten: Jeden Dienstag von 17 - 19 Uhr im Jugendzentrum Bauhaus, Pfarrer-Kenntemich-Platz 29 in 53840 Troisdorf erreicht ihr dort Franz Hansmann.

Tipps und Tricks

Grafik: © Medienzentrum PARABOL, Nürnberg

Die Juroren

Rückblickend bin ich erst seit 2000 richtig mit der Video-Kamera unterwegs, dabei vorwiegend dokumentarisch auf Reisen, in Museen und mit meinen Clubkollegen für umfangreiche Gemeinschaftsfilme. Einige der Filme liefen auf den BFFs und zwei Filme schafften es sogar bis zur DAFF.

Heute, mit meinen 73 Jahren, bin ich als Vorsitzender des Foto-Film-Club Bayer Uerdingen in Verbands- und Jurytätigkeiten eingebunden. Aus dem Hobby ist eine erfüllende Rentner-Beschäftigung geworden, aus der für mich und meine Frau viele nette und fruchtbare Freundschaften entstanden.

Ich glaube, dass ich mir meine Neugier für Neues bewahrt habe und freue mich auf die Aufgabe, in einer Jury für ein Jugendfilm-Festival mitzuwirken.

weiterlesen...

Als Jahrgang 1974 beendete ich meine Ausbildung zur Mediengestalterin in „Bild & Ton“ Ende 2000. Seit 2001 bin ich Cutterin bei RTL und zusätzlich beim WDR für die Lokalzeit Bonn seit Februar 2017. Ehrenamtlich arbeite ich als Tagungs- und Seminarleiterin unter anderem zum Thema

„Film und Fernsehen“ bei der evangelischen Jugendbildungsarbeit Hagen. Bereits mehrfach war ich Jurorin bei Wettbewerben und auch Referentin bei Veranstaltungen des BDFA.

weiterlesen...

Durch meinen Beruf als MTA bin ich seit meinem Berufseinstieg mit der Technik und den Möglichkeiten der Fotografie in der Medizin in Berührung gekommen.
Mit viel Eigeninitiative und dem Besuch zahlreicher Foto-Seminare im In- und Ausland sowie Beteiligung und Durchführung

eigener Ausstellungen verfeinerte ich den Umgang mit der Kamera. In meinem Buch "Schattenlicht" habe ich eine Kombination aus japanischen Versen (Haiku) und eigenen Fotos geschaffen.

Seit 2006 bin ich durch meinen Partner im Foto-Film-Club Bayer Uerdingen gelandet und stehe bei gemeinsamen Projekten beratend bei Schnitt, Ton und Gestaltung an seiner Seite. In der Juryarbeit bin ich seit 2007 regional und überregional bei Landes- und Bundesfilmfestivals tätig. Durch eine zusätzliche psychologische Ausbildung eröffnen sich für mich häufig auch andere Aspekte und tiefere Blickwinkel eines Filmgeschehens.

weiterlesen...

1992 geboren, produzierte ich bereits meine ersten beiden Kurzfilme in der Oberstufe. Das Medium „Film“ inspirierte mich letztendlich dazu, nach dem Abitur in die Filmbranche zu gehen. So begann ich im Januar 2014 ein Praktikum bei einer Filmfirma in Bremen und entschied mich im Sommer für eine

Ausbildung zum Mediengestalter „Bild und Ton“. Seit dieser Zeit produziere ich eigene Filme und wirke an Sets diverser Filme mit; Einige davon sind „Das andere Leben“, „Schwarzarbeit“, „Hilferuf“, „Engelspost“ und „Tarek Chalabi“, ein Film, der besondere Aufmerksamkeit auf mich brachte. Unabhängig davon produziere ich weiterhin Filme, aktuelle Projekte sind „Cassandra“ und „Brothers“ sowie ein Musikvideo zum Song „Spinner“.

Es freut mich sehr, bei dem Jugendfilm-Festival des Siegburger Filmclub e. V. als Juror mitzuwirken. Ganz besonders bin ich auf die Werke der Jungautorinnen und –Autoren gespannt.

weiterlesen...

Markus Phlippen studierte Biologie in Bonn, Wales (UK) und Sydney. Er promovierte auf dem Fachgebiet der Neurobiologie bei Meerestieren. Von 2000 bis 2015 moderierte Markus Phlippen den ARD Ratgeber Haus+Garten sowie weitere Formate für den WDR. In über 200 Filmen aus 15 Ländern

berichtete er über die Vielfalt der Gartenkunst, der Botanik sowie über Technik und Umweltthemen. Seit Sommer 2015 hat sich das Spektrum Richtung Pädagogik erweitert: Als freier Umweltpädagoge führt er in verschiedenen Bundesländern Wissenschaftsprojekte an über 100 Schulen durch. Fachfilme zum Gartenbau und botanische Reiseleitung ergänzen das Sendungsbewusstsein.

weiterlesen...

1981 in Freising in Oberbayern geboren, aufgewachsen in der Hallertau. Interesse für Theater und Film seit früher Jugend, zudem für Geschichte und Politik, Schwerpunkt Nationalsozialismus. Ausbildung in der Druckindustrie. Von 2003 bis 2011 Inhaber einer Videothek in Schrobenhausen. Seit 2011

beruflich tätig im Medienbereich eines bekannten wissenschaftlichen Forschungsinstituts in München. Mitglied im Film- und Videoclub Landshut VHS und im Bundesverband Deutscher Film-Autoren e. V. (BDFA) seit 2002. Seit 2013 Ausrichter des BDFA Bundesfilmfestivals SPIELFILM – KURZFILMFESTIVAL SCHROBENHAUSEN. Von 2013 bis 2016 BDFA-Vorstandssprecher und seit April 2016 erster Vorsitzender und Präsident des BDFA.

1997 gegründet, dreht die Filmgruppe Dram-Film unter seiner Leitung Experimental-, Dokumentar- und Spielfilme, zeigt sie auf Filmabenden sowie Festivals und nimmt an Wettbewerben teil: Zwei Arbeiten werden 2009 bei up and coming in Hannover für den Deutschen Nachwuchsfilmpreis nominiert. 2010, 2013, 2014 und 2015 gewinnen die Kurzspielfilme „Schattenspiel“, „STILLEN!“, „SAMSTAG“ und „Shit-Storm“ bei den Bayerischen Film- und Videofestspielen des LFVB den Großen Bayerischen Löwen, ein Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten.

„STILLEN!“ gewinnt einen BDFA-Filmpreis und wird bei der 75. UNICA 2013 in Fieberbrunn mit einer Goldmedaille sowie dem UNESCO-Preis "Delmiro De CARALT" ausgezeichnet; dieser Preis steht für einen Film, der die Werte der Toleranz und des Friedens fördert.

Die Produktionen „Nilreb“ und „13,5 km“ laufen im europäischen Wettbewerb des Dokumentarfilmfestivals DokumentArt in Neubrandenburg und Stettin. Viele weitere Filme werden mit Preisen ausgezeichnet, darunter zehn Produktionen mit einer BDFA-Goldmedaille.

Der Dokumentarfilm „13. Juni 1944“ über die Ermordung dreier Crewmitgliedern eines US-Bombers durch fanatische Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg wird von vielen tausend Besuchern gesehen, hat die Enthüllung eines Denkmals zur Folge und wird mit „13,5 km“ von ARD-alpha wiederholt ausgestrahlt. Der Film wird im September 2014 von der 485th Bomb Group Association in Dallas, Texas mit einem Appreciation Award ausgezeichnet.

weiterlesen...

Sponsoren

SHARE THIS PAGE!